Energie - Umwelt schützen und die Nebenkosten senken

Über 80% der Nebenkosten privater Haushalten fallen auf Heiz- und Stromkosten. Hier kann man mit einer Vielzahl an Smart-Home-Komponenten ansetzten:

Werden Fenster zum Lüften geöffnet, regeln sich Heizungen im Raum mittels smarten Thermostaten automatisch herunter. Werden diese wieder geschlossen, drehen die Heizungen bis zur Wunschtemperatur auf.
Dank Fernsteuerung können Sie Ihre Heizung auch bequem von Unterwegs regeln: Schalten Sie die Heizung im Winter auf dem Heimweg ein, erwarten Sie Zuhause warme Zimmer, ohne dass die Heizung den ganzen Tag laufen muss. Haben Sie in der Familie feste Arbeits- oder Schulzeiten, lässt sich der Prozess auch ganz individuell automatisieren.

Selten genutzte Räume werden nur beheizt, wenn diese betreten werden.

Auch die Stromkosten können auf vielfältige Weise reduziert werden: 
Vor allem Stand-By-Geräte wie Fernseher oder Receiver sind oft stille Stromfresser, aber auch die Kaffee- und Waschmaschine lassen sich durch ein paar einfache und günstige Zwischenstecker vernetzen. Verlässt man das Haus, reicht ein Blick auf das Smart Phone um zu überprüfen, welche Geräte noch an sind und ein Klick um diese auszuschalten. Eine Übersicht zeigt, welche Geräte wie viel Strom verbrauchen und hilft damit ebenfalls beim Sparen.

Eine echte Innovation ist auch die Einbindung einer eigenen Stromversorgung (Solarzellen, Windkraft…) in das Smart Home. Ein moderner, intelligenter Energiespeicher verteilt den erzeugten Strom je nach Bedarf und wartet mit zeitlich verschiebbaren Anforderungen. Das E-Bike oder E-Auto wird dann zum Beispiel nachts geladen, dasselbe gilt für das Einschalten der Waschmaschine. So wird sichergestellt, dass Sie möglichst wenig Strom zukaufen müssen.


Sie sehen: Das Smart Home ist ein bedeutender Schritt in eine effiziente und grüne Zukunft!

Menü schließen